Profi – Tag

Autorin: Melanie Bross

Es ist ein Montag im Juli und Montag heißt bei mir „Profi“-Tag.

An diesem Montag hat es gefühlte 40°C und ich komme total erledigt von der Arbeit nach Hause. Mein erster Gedanke: „Heute mache ich gar nichts mehr!“. Doch nach und nach muss ich immer wieder daran denken, dass Profi auf mich wartet und er ja nichts für die Hitze draußen kann. Wir müssen uns ja nicht sooo viel bewegen.

Schwarzes MaultierIch raffe mich also auf und fahre zum Stall. Und erlebe einen wunderschönen Profi-Tag.

Als ich den Stall betrete und seinen Namen rufe kommt er ohne zu Zögern an getrottet, folgt ohne Halfter auf den Putzplatz und lässt sich erst mal ausgiebig kraulen.
Auf unserem Spaziergang läuft er hoch motiviert mit und als ich ihn danach wieder in die Herde entlasse, bleibt er erst mal bei mir stehen und fordert eine weiter Runde Streicheleinheiten.
Es ist, als wolle er mir die ganze Zeit über sagen: „Schön das du da bist.“

Und warum war das nun so besonders für mich?

Ich arbeite mit Profi schon mehrere Jahre. Und wie jeder Mensch hat auch jedes Muli mal gute und mal weniger gute Tage. Ankommen, wenn ich ihn rufe, ohne Halfter mitlaufen, danach stehen bleiben. Alles schon öfters erlebt. Aber es kann eben auch sein, dass Profi mir den Hintern zudreht, wenn ich komme oder in die entgegengesetzte Richtung läuft.
An einem Tag, an dem man selbst so wenig Motivation hatte, so von ihm motiviert zu werden, das war ganz besonders. 

cSheues Maultier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.