Literatur und Medien

Bücher

Autorin: R.Trapp September 2019

Da sich in verschiedenen Büchern zum selben Sachverhalt zum Teil unterschiedliche Informationen finden, ist es ratsam, sich in verschiedener Literatur zu informieren (und natürlich am besten eigene praktische Erfahrungen zu sammeln 😉 ).

In deutscher Sprache gibt es leider nicht viele Bücher über Maultiere.

Mulis – Die etwas anderen Pferde

Autorin: Doris Dühr-Bien

ISBN: 978-3-275-01905-2

Erscheinungsjahr: 2013

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 160

Persönlicher Kommentar

Die große Erfahrung, die die Tierärztin Doris Dühr-Bien aufgrund des langjährigen Haltens eigener Pferde, Esel und natürlich Maultiere besitzt, fließt immer wieder in Form von praktischen Tipps in den Text ein und macht das Buch zu einem guten Ratgeber für alle, die mit dem Gedanken spielen, sich ein Maultier zu kaufen.
Aber auch, wer sich einfach nur so für diese Tiere interessiert, findet hier die wichtigsten Informationen. Dabei werden die genannten Punkte durch sehr viele Fotos unterstrichen, was das Ganze schön anschaulich macht.

Ausführlicherer Inhalt

Das Buch beginnt mit dem Unterschied zwischen Pferd, Esel, Maultier und Maulesel. Dann folgt ein Blick auf das Maultier in der Geschichte, und auch der Maultierzucht ist ein Kapitel gewidmet.

Ein weiteres großes Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Maultierkauf und bietet u.a. eine nützliche Checkliste. Das Folgekapitel liefert dann ausführliche Informationen zu Haltung, Fütterung und Pflege des Mulis mit vielen praktischen Hinweisen. Gerade hier zeigt sich die langjährige Erfahrung der Autorin besonders.

Das fünfte Kapitel wendet sich dann der Nutzung von Maultieren zu: beispielsweise beim Reiten, Fahren oder Wandern. Das Buch schließt ab mit einem Kapitel zu den Besonderheiten bei der Ausbildung von Maultieren.

Alles über Maultiere

Autorinnen: Helene von Gugelberg, Cordula Bähler

ISBN: 9783275010950

Erscheinungsjahr: 1994

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 152

Anmerkung: Dieses Buch ist im normalen Buchhandel nicht mehr erhältlich,
suchen kann man es beispielsweise im ZVAB oder bei Amazon.

Persönlicher Kommentar

Auch dies ist ein Ratgeber, der einen Überblick über verschiedenste Mulithemen bietet. Dabei widmet sich allerdings ein vergleichsweise großer Teil der geschichtlichen Bedeutung des Maultieres.
Das Buch enthält einige Bilder, viele davon jedoch in schwarz-weiß.

Ausführlicher Inhalt

Zu Beginn des Buches steht eine kurze Beantwortung der Frage „Was ist denn eigentlich ein Muli?“.

Die Betrachtung des Maultieres in der Geschichte führt den Leser zu den Griechen, den Römern sowie in verschiedenste europäische und nicht-europäische Länder.  Anschließend wird der Einsatz in verschiedenen Armeen ausführlich beschrieben, zum Beispiel während des ersten und zweiten Weltkrieges.

Anschließend geht es um das Maultier in der heutigen Zeit, seinen Einsatz in unterschiedlichen Ländern und in verschiedenen Disziplinen. Die nächsten Kapitel widmen sich dem Maultier in der Schweiz. Sie beschäftigen sich mit der schweizer Maultierzucht und geben dann auch Informationen zur Mulizucht allgemein.

Die Haltung, Pflege und Fütterung dieser Tiere ist Inhalt des folgenden Kapitels (ca. 15 Seiten), und abschließend werden auf 25 Seiten Tipps zu seiner Ausbildung gegeben.

Maultiere – die vergessenen Helden

Herausgeber: Kulturzentrum Sinsteden

AutorInnen: Das Buch vereint Einträge verschiedener AutorInnen:

  • Bernhard Grzimek
  • Eva Schmitt-Roth
  • Kathrin Wappenschmidt
  • Wilhelmine Weidenhaupt
  • Ulrich Weidenhaupt
  • Gerhard Welschof

ISBN: 978-3-9815745-3-1

Erscheinungsjahr: 2015

Sprache: deutsch

Seitenzahl: 96

Persönlicher Kommentar

Dieses Buch ist kein Ratgeber, sondern ein Begleitbuch zu einer Ausstellung über Maultiere. Es beinhaltet insgesamt 15 Beiträge verschiedener Autorinnen und Autoren.

Hier geht es nicht um praktische Tipps im Umgang mit den Mulis, sondern vor allem um geschichtliche und künstlerische Betrachtungen.
Es empfiehlt sich damit für alle, die ein bisschen mehr über diese faszinierenden Tiere erfahren wollen als nur die ‚praktischen‘ Informationen.

Dem Buch beigelegt ist eine CD mit einer Sammlung von ‚Mule Songs‘.

Ausführlicher Inhalt

Der erste Beitrag enthält kurz und knapp die wichtigsten Informationen über Maultiere: wer ist Vater und wer Mutter, sind sie unfruchtbar und wie wurden sie in früheren Zeiten eingesetzt?

Ein anderer setzt sich mit dem angeblich ‚sturen‘ Wesen des Maultieres näher auseinander.

Viele der Beiträge beschäftigen sich dann mit dem Maultier im Laufe der Zeit.
So geht es um die Geschichte der Maultiere in Deutschland, Maultiere im Militär, ihren Einsatz als Trag- und Zugtiere, die verschiedenen Mulitypen, auf die die amerikanische Maultierzucht abzielte sowie einen kurzen Beitrag zum ‚Borax-20-Mule-Team‘, einem Zwanzigspänner.

Auch der heutigen Rolle der Mulis als Sport- und Freizeitpartner widmet sich ein Beitrag.

Andere Artikel beschäftigen sich mit dem Maultier unter eher künstlerischen Aspekten: das Maultier in Literatur, Film, Musik, Werbung und als Maskottchen.

 

In englischer Sprache findet sich eine große Vielzahl an Maultierliteratur, von der hier nur ein paar Werke vorgestellt werden können.

Ein paar Tipps zum Verständnis dieser Bücher, wenn man nicht so perfekt Englisch kann:

  • Für Begriffe, die auch in Zusammenhang mit Pferden verwendet werden,
    fand ich das folgende Buch nützlich,
    die spezifischen „Muliwörter“ finden sich hier jedoch nicht:

Titel: Wörterbuch Pferdesport – Deutsch – Englisch – Französisch

Autorin: Bianca Simon-Schön
ISBN: 978-3-88542-474-1
Erscheinungsjahr: 2014
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Seitenzahl: 184

Nach Themen gegliedert finden sich in diesem Buch die Begriffe aus allen drei Sprachen in drei Spalten direkt nebeneinander, und ein alphabetisches Sachregister ermöglicht das gezielte Suchen einer Vokabel.

  • Aber auch diverse normale Übersetzungsseiten im Internet (Tipp: bei schwierigen Wörtern lohnt es sich, sie auf verschiedenen Seiten nachzuschauen) können in vielen Fällen helfen. Einige Muli- und Pferdebegriffe finden sich auch dort, allerdings nicht alle und so muss man manchmal auch ein bisschen Phantasie benutzen, um aus dem Kontext zu erahnen, welche der vorgeschlagenen Bedeutungen hier in diesem Zusammenhang am ehesten passt.
  • Wenn man sich mehrere englische Mulibücher kauft, empfiehlt es sich, das Lesen mit den Büchern (oder zumindest dem entsprechenden Kapitel daraus) zu beginnen, die die Bedeutung der wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit Mulis erklären (so bspw. ‚John mule‘ als ‚Maultierwallach‘).

The Book of Mules – A Guide to Selecting, Caring, and Training

Autorin: Donna Campbell Smith

ISBN: 978-1-4930-2248-9

Erscheinungsjahr: 2016

Sprache: englisch

Seitenzahl: 136

Persönlicher Kommentar

Um ihre Informationen für dieses Buch zu sammeln setzte sich die Autorin mit vielen Maultierbesitzern in Kontakt. Entstanden ist ein Buch, das einen allgemeinen Überblick über das Thema ‚Mulis‘ bietet. Ein großer Teil widmet sich Informationen, die unmittelbar wichtig für einen zukünftigen Mulibesitzer sind: Kauf, Haltung, Pflege und die verschiedenen Möglichkeiten, was man mit Maultieren tun kann. Praktische Tipps zu Ausbildung und Training kommen dagegen nicht vor.

Die gegebenen Informationen werden durch vielfältige Zitate und Bilder unterstrichen. Außerdem hat die Autorin viele Anekdoten und kleine Geschichten von Maultierbesitzern und ihren Tieren eingefügt, die den Text lebendig machen.

Dieses Buch war das erste englische Mulibuch, das ich gelesen habe, und es lieferte mir einen guten Start. Besonders das Glossar, das verschiedene wichtige Begriffe erklärt, fand ich sehr hilfreich (auch im Hinblick auf die weitere englischsprachige Lektüre).

Ausführlicher Inhalt

Das Buch beginnt mit dem Ursprung und der Geschichte der Maultiere, natürlich mit Schwerpunkt USA.
Anschließend geht es um biologische Themen wie bspw. den Unterschied zwischen Maultieren und Mauleseln, die (Un-)Fruchtbarkeit und verschiedene Maultiertypen.

Auf 11 Seiten werden kurz die wichtigsten Themen für den zukünftigen Maultierbesitzer behandelt: die Unterbringung des Mulis, der Transport sowie die Ausrüstung. Das folgende Kapitel beschäftigt sich dann mit dem Kauf eines Mulis.

Des Weiteren geht es um die Gesundheit und Pflege der Mulis, z.B. Fütterung, (vorbeugende) medizinische Versorgung sowie übliche Krankheiten.

Die folgenden Kapitel beschäftigen sich mit dem Einsatz von Maultieren als Arbeits- und Freizeittiere sowie im Turniersport. Anschließend wird eine recht ausführliche Beschreibung verschiedener Disziplinen gegeben (bspw. Western, Englisch, Fahren oder spezielle Kategorien für Maultiere).

Das Buch schließt mit einem Kapitel zur Maultierzucht und der Versorgung von Fohlen. Im Anhang findet sich dann das oben erwähnte Glossar, in dem Begriffe erklärt werden.

The Mule Companion – A Guide to Under-standing the Mule

Autorin: Cynthia Attar

ISBN: 978-0-9651776-5-8

Erscheinungsjahr: 2009

Sprache: Englisch

Seitenzahl: 194      

Persönlicher Kommentar:

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Ratgeber, der sich mit verschiedenen Themen rund um das Maultier beschäftigt. Das Buch vermittelt einen sehr positiven Blick auf diese Tiere, aber die Autorin ist sich auch durchaus der Schwierigkeiten bewusst, die sich ergeben können – besonders durch mangelndes Wissen auf Seiten der Menschen. So scheint es ihr ein besonderes Anliegen zu sein, ein Verständnis für die Mulis zu erzeugen und durch ausführliche Information Missverständnissen vorzubeugen.

Dabei ist das Buch recht gut verständlich und unterhaltsam geschrieben. Immer wieder sind kleine Geschichten eingeflochten oder es wird eine Situation aus der Perspektive des Maultiers beschrieben. Außerdem schafft es Cynthia Attar, wichtige Dinge kurz auf den Punkt zu bringen.

Das Buch enthält auch einige Bilder (schwarz-weiß).

Eine Besonderheit des Buches ist seine Einteilung in drei Teile, für Leser mit unterschiedlichem Vorwissen.

Ausführlicher Inhalt

Im ersten Teil, der „Beginning Section“, werden Maultiere in einem allgemeinen Überblick vorgestellt: geschichtliche Aspekte, diverse sportliche Disziplinen und ein Überblick über die verschiedenen englischen Bezeichnungen in Bezug auf das Muli.

Der zweite Teil („Intermediate Section“) bietet wichtige Fakten, die für (zukünftige) Maultierbesitzer, aber auch andere interessierte Personen nützlich sind, z.B.:
Sexualität und (Un-)fruchtbarkeit der Mulis, verschiedene Fellfarben oder das Thema eines passenden Sattels und anderer Ausrüstung.
Die Autorin leitet dann anhand verschiedener Fragen und Tipps durch das Thema Mulikauf und beschäftigt sich abschließend auch mit Überlegungen zur Zucht von Maultieren.

Teil drei, die ungefähr das halbe Buch einnehmende „Advanced Section“, beschäftigt sich dann mit weiterführenden Themen.

Zum Beispiel erhält der Leser Informationen und Tipps zur Fütterung, dem richtigen Unterstand, der Fell- und Hufpflege sowie verschiedenen Krankheiten.

In einem anderen Kapitel werden die Eigenschaften und Eigenheiten der Maultiere betrachtet, die sie von Pferd bzw. Esel geerbt haben oder die speziell ‚mulitypisch‘ sind. Darüber hinaus widmet sich die Autorin den kleinen, aber feinen Unterscheidungen zwischen Instinkt, Intelligenz oder ob das Muli gerade mit seinem Menschen Spielchen spielt.

Weitere Kapitel widmen sich ausführlich dem Training von Maultieren (und Menschen) sowie dem Lösen von Muli-Problemen (z.B. Ausschlagen oder sich nicht einfangen lassen).

The Natural Superiority of Mules –

A Celebration of One of the Most Intelligent, Sure-Footed, and Misunderstood Animals in the World

Herausgeber und einer der Autoren: John Hauer

ISBN: 978-163450-786-8

Erscheinungsjahr: 2016

Sprache: englisch

Seitenzahl: 240

Persönlicher Kommentar

Das Buch enthält kurze und längere Beiträge von John Hauer und vielen weiteren Autoren, die oftmals mit Bildern versehen sind.

Wie der Titel schon andeutet, steht das Buch quasi unter dem Leitthema ‚Warum Maultiere großartig sind‘ und sprüht vor Begeisterung für diese Tiere.

In den Artikeln werden verschiedenste Informationen vermittelt, aber es gibt auch Erfahrungsberichte von Mulibesitzern, geschichtliche Aspekte und ab und zu kurze Exkurse zu verschiedenen Themen rund um das Muli oder lustige Erzählungen.
Bis auf ein paar einzelne Beiträge geht es in dem Buch allerdings eher weniger um konkrete Fragen des Maultiertrainings.

Ausführlicher Inhalt

Aufgrund der Vielzahl von unterschiedlich langen Beiträgen werden die Inhalte hier eher beispielhaft wiedergegeben.

Das erste, besonders lange Kapitel trägt die Überschrift ‚Mule Sense‘
Die Beiträge beschäftigen sich mit geschichtlichen Aspekten, biologischen Themen, aber vor allem mit Eigenschaften und Charakterzügen der Mulis.

Es geht um die Idee, Maultiere zu klonen, um eine von Meredith Hodges entwickelte Trainingstechnik, sowie den Einsatz von Maultieren beim Reiten im Gelände.

Das zweite Kapitel thematisiert Maultiere in der Geschichte
So wird beispielsweise die Arbeit von Maultieren im Grand Canyon beschrieben und ihre Bedeutung in Armee und Werbung dargestellt.

Kapitel drei nennt sich ‚Mule Matters‘ und beleuchtet verschiedenste Themen rund um das Muli:
Maultiere in ihrem Einsatz als Packtiere, das Finden eines passenden Sattels, sowie verschiedenste kürzere Beiträge, z.B. über Maultiere beim Geschicklichkeitsreiten.

Im vierten, einem recht langen Kapitel, sind verschiedenste Geschichten rund um die Maultiere gesammelt

Verschiedene Autoren berichten in einer bunten Mischung über ihre unterschiedlichen Erlebnisse und Erfahrungen mit diesen Tieren. Dabei geht es um Aspekte des täglichen Umgangs genauso wie kleine Abenteuer und eindrückliche Erlebnisse, um verschiedene Ritte, Maultiere bei der Arbeit auf einer Ranch, auf Turnieren und als Freizeitpartner.
Andere Artikel beschäftigen sich z.B. mit Fragen des Trainings und des
Trainers, mit dem Mulikauf sowie mit Maultieren, die Spezialgangarten beherrschen.

Es folgt eine Sammlung von Artikeln über Mulis aus der ‚Saturday Evening Post‘, die aus den Jahren 1948 bis 1959 stammen.

Das Werk schließt ab mit einer Bildergalerie, die Maultiere in verschiedensten Situationen (häufig jedoch bei der Arbeit) zeigen.